Konsequenzen

Ohne Geld gerät einem die Welt klein,
die Seele schrumpft, die Wut wächst.

Der Andere wird zum Besitzer, zum Esser,
zum Besseresser, zum Glücker ohne Grund.

Auch die Sonne scheint dann ohne Glanz
und der Frühling ist ein warmer Winter.

Die Augen werden eng und Herzen auch.
Die leeren Hände greifen schnell,
nach allem, was sich billig bietet.
Fassen können sie noch, aber halten nicht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s