Der kleine Morth (lxiv)

Der alte Schwindel erfasste ihn als Stiefer endlich anrief. Seine Gedanken verschwommen und die Knie wurden ihm weich. „Ausgerechnet jetzt!“ schoss es Morth durch den Kopf. Wochenlang hatte er Ruhe gehabt. Das Interesse an seiner Arbeit hatte ihn abgelenkt und die Liebe zu Sue gestärkt. Sogar die New York Reise war gut verlaufen und jetzt hier in seinem Flur, in seinem Hinterland überfiel es ihn wieder. Stiefer legte mit lauter Stimme los. Für Morth war er unendlich weit weg. Am liebsten hätte er gleich wieder aufgelegt, aber er riss sich zusammen. Immerhin wusste er noch, was er Stiefer sagen wollte und irgendwie war das wichtig. Stiefer redete immer noch auf ihn ein. Beschwerte sich, dass Morth ihn am Tag vorher hatte stehen lassen. Er hätte Schlafmittel nehmen müssen, um sich überhaupt wieder in dem Griff zu bekommen. Morth hatte das Gefühl, gleich zusammenzusacken. Seine Hände schwitzten. Er war froh, dass sich Stiefer noch immer ausließ und er vorerst nichts sagen musste.
„Hörst Du mir überhaupt zu? Vik?“ kam dann die Frage und Morth straffte sich innerlich soweit er konnte, räusperte sich und leise antwortete er: „Ja, klar, alles klar, sorry wegen gestern. New York war super. Ja. Viele Bilder verkauft. Ich muss sie nur noch malen. Charlotte bringt sie dann rüber. Dank Dir für alles.“ „Mit Dir alles in Ordnung?“ fragte Stiefer. „Du klingst so fertig. Leise irgendwie.“ „Muss an der Leitung liegen,“ log Morth. „Aber Du, Cronos, wir müssen noch über was reden. Ich hab mir da was überlegt, weißt Du.“ „Ich verstehe Dich wirklich ganz schlecht, Vik. Was hältst Du davon, wenn wir heute Abend Eure Rückkehr begießen? Lust? Dann könnt Ihr mir alles ganz ausführlich erzählen. Ich lade Euch ein. Es gibt da ein neues Restaurant gleich bei Dir um die Ecke. ‚Tango Mango’ – irgendwas Südamerikanisches. Ich kann die dicken Steaks schon riechen. Caramba!“ Morth wurde schlecht. „Holst Du uns ab?“ fragte er noch schnell und legte auf. Mit dem Klicken des Hörers auf der Station war der Spuk schlagartig vorbei und er was wieder einigermaßen o.k., erschöpft, verschwitzt, aber wieder klar. Er schüttelte sich und ging erst mal ins Bad.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s