Bald und noch

Der ratlose Fluss im braunen Tal

hat sich breit gemacht und schwillt.

Der eisgezackten Ränder entledigt

ist er maßlos geworden und übervoll.

Träge treiben Blätter vom letzten Herbst

auf trübem Wasser und ohne Kraft.

Die fahle Sonne steht niedrig noch

Und doch will sie schon wärmen.

Ich atme mir Nebel vors Gesicht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s